Von Hospital de Cruz nach Palas de Rei (574 m)

< ![CDATA[

Von Hospital de Cruz nach Palas de Rei (574 m)
Palas De Rei, Spain

Palas De Rei, Spain


Nur ein ‚Walross‘, das die ganze Nacht auf dem Rücken lag, störte die sonst ruhige Nacht. Sein Schnarchen vibriert durch die Ohrstecker hindurch. Aber es ist gedämpft genug, dass wir gut schlafen können.

Wir frühstücken in der Bar nebenan und treffen einen Deutschen aus Münster und einen Schweizer, der viele flüssigkeitsgefüllte, dicke Pickel auf der Stirn hat. Er vermutet, dass die Allergie durch seinen Hut (Made in China) ausgelöst wurde. Auf seine Frage, ob jemand von uns medizinisch bewandert sei, antworte ich: ‚Ich bin Hobbychirurg!‘ Aber das nütze ihm leider nichts. Ich hätte durch jeden einzelnen Pickel mit einer Nadel eine Faden hindurch gezogen, so wie die Spanier Ihre Blasen an den Füßen behandeln. 🙂 … er wollte aber lieber einen richtigen Arzt konsultieren. Wer den Schaden hat … 🙂

Der Pfad geht über die Überführung der Schnellstrasse und führt zunächst als geschotterter Gehweg parallel zur Straße entlang. Kurz vor Ligonde steht links ein sehr schönes steinernes Wegkreuz aus dem 17. Jh. Das Kreuz zeigt zwei Personen. Auf der einen Seite Christus am Kreuz und auf der anderen Seite die Jungfrau Maria. Das ist in Galicien so üblich.
Weiter geht es durch kleine Dörfer, wo gerade die Straßen neu betoniert werden. Ich frage mich, wie die Betonmischfahrzeuge hier hinein kommen, denn es geht hier furchtbar eng zu. Am Wegesrand steht jetzt auch ein altes Pilgerhospital aus längst vergangener Zeit. Wie bereits zuvor führt der Weg durch kleinste Siedlungen nach Palas de Rei.

Noch vor Palas de Rei – in Portos – legen wir ene kurze Energie-Pause ein.
Cola und Bananen, um wieder zu Kräften zu kommen.

Es geht kurz steil bergauf und am Ortsausgang befindet sich ein Friehof, dessen Grabkammern zur Straße hin zeigen (Foto). ‚Ruhestätte‘ ist hier der falsche Ausdruck. Bei einer Beerdigung muss bestimmt die Strasse gesperrt werden.

Sabine geht es heute nicht gut, im Bauch grummelt es heftig. Mir ist aber auch etwas flau im Magen. Irgendwie stehen die Zeichen auf eine Magen-Darm-Infektion. Deshalb steuern wir bereits nach 13 km das Hostel ‚Hospedaje Arcos‘ in Palas de Rei an. Der Ortsname erinnert zwar an einen längst verschwundenen Königspalast, sonst ist die gesichtslose Stadt aber ein gutes Beispiel für unsensible Stadtplanung. Wir machen einen ausgedehnten Mittagsschlaf im Hostel. Hoffen wir mal, dass die Magen-Darm-Verstimmung relativ schnell wieder überstanden ist und wir morgen wieder weiter können.

Hier gibt es wieder schnellen Mobilfunkempfang für mein HTC und lade alle fehlenden Fotos und Videos vom Vortag und von heute hoch. In einer Bar mache ich dann noch den letzten Feinschliff am PC, während Sabine im Hostel liegt und sich gesund schläft.

Schaut Euch also auch nochmal den Eintrag von gestern an, es gibt einige neue Fotos und Videos.

Wetter: bewölkt und frisch, die Sonne zeigt sich dennoch zwischendurch

===========================
van der Voorden PHOTOGRAPHY
===========================

Homepage &amp; Facebook


]]>