Etappe 20: Von Remagen nach Merkenich

< ![CDATA[

Etappe 20: Von Remagen nach Merkenich
Merkenich, Germany

Merkenich, Germany


Als ich aufwache, ist das Zelt bereits leer. Sabine hat sich heimlich von dannen geschlichen. In der Zwischenzeit stopfe ich schon mal die Schlafsäcke in die Hüllen und rolle die Isomatten zusammen. Sabine hasst diese unliebsame Arbeit und wird sich freuen wenn es schon erledigt ist, wenn sie zurück kommt.
Nach dem Duschen räumen wir gemeinsam alles ein und ziehen erst mal ohne Frühstück los. Unweit vom Campingplatz finden wir ein kleines Einkaufszentrum, wo wir beim Bäcker frühstücken. Wir nehmen noch etwas Proviant für unterwegs mit und folgen dem großen Wasserlauf in Richtung Norden.
Es ist noch bewölkt und herrlich zum radeln. Wir erreichen Bad Godesberg mit seinen schönen Villen am Rheinufer gelegen. In Bonn fahren wir noch durch das ehemalige Regierungsviertel. Wir sind ganz erstaunt wie einfach und unscheinbar das ehemalige Bundestags- und Bundesratsgebäude gebaut sind. In der Villa Hammerschmidt schielen wir durch den Zaun und sehen, dass dort wohl eine Party gefeiert wird. Illustre Gäste flanieren umher. Die Villa Hammerschmidt war ehemals Amts- und Wohngebäude des Bundespräsidenten. Eine große Adenauerplastik steht unmittelbar daneben. Es ist nur der Kopf Adenauer’s, aber ca. 2 Meter hoch.
In Hersel machen wir unsere 1. Rast an einer Fähre auf einer superbequemen Bank für zwei. Man liegt mehr darin, als man sitzt und kann sich über eine drehbare Achse zur Sonne hindrehen.
Bald ist auch schon Köln erreicht. In der Ferne sieht man schon den Kölner Dom, das Wahrzeichen der Stadt. Schöne Wohnanlagen zieren die Uferpromenade. In der Kölner Altstadt ist es dann wieder Kaffee und Kuchenzeit. Von einem freundlichen Kellner werden wir ins Lokal Salvia gebeten. Dort trinken wir den bis jetzt besten Milchkaffee.
Man ahnt nichts Böses in einer Stadt fernab der Heimat und plötzlich tauchen Heidi und Dieter, Bekannte aus Mannheim-Rheinau-Süd auf. Sie setzen sich noch kurz zu uns und erzählen, dass sie gerade vom Urlaub aus Holland kommen und hier einen kurzen Zwischenstopp machen.
Wir verabschieden uns, bezahlen und fahren weiter an großen Weideflächen vorbei. Eine riesige Schafherde weidet darauf. Der Schäfer mit seinen 3 Schäferhunden halten die Herde in Schach. Wir beobachten das Treiben eine ganze Weile.
Nun geht es durch’s Hafen- und Industriegebiet und auch an dem riesigen Gelände der Ford-Werke vorbei. Kurz nach Merkerich erreichen wir unseren heutigen Zeltplatz. Er liegt sehr idyllisch direkt am Rhein.
Auf einer großen Wiese schlagen wir unser Zelt auf. Heute ist Waschtag. Wir waschen noch unsere Klamotten und lassen sie in der Abendsonne trocknen. Im Lokal ‚Zum Gretchen‘ gibt es heute Schnitzel mit Pommes und Salat. Etwas kurios serviert, denn Majo und Ketchup wurden bereits auf dem Teller des Beilagensalates serviert. Zum Nachtisch teilen wir uns noch ein leckeres Magnum Eis. Hmmmm. Ein Traum 🙂


]]>