2015 Freddy Wonder Combo @ Bitzel rockt III Hirschberg

Text von Nicoline Pilz / RNZ. Hier geht´s zum Artikel.

Hirschberg-Großsachsen. „Never change a winning team“, oder warum etwas beenden, wenn es jedes Mal noch besser wird? Beides trifft auf „Bitzel rockt“ zu, das in diesem Jahr am Samstag, 18. Juli in die dritte Runde geht. Wiederum mit Freddy Wonder und seiner vielköpfigen Combo, die schon in 2013 bei der Premiere das begeisterte Publikum auf dem Obsthof mit einem wundersam unerschöpflichen Füllhorn an Titeln querbeet durch die Rock-, Soul- und Popgeschichte überschüttete.

2015 Freddy Wonder Combo @ Bitzel rockt III HirschbergZur Foto

Bild anklicken für vollständige Diashow! (Für beste Darstellung das Browserfenster in die Breite ziehen)

Wobei sich Bandleader Freddy Wonder auch nie zu schade ist, einen Ausflug ins Schlagermilieu zu wagen, wenn es um Evergreens wie „Rote Lippen soll man küssen“ geht. Der Mann hat Musik und Entertainment im Blut, fraglos. Kein Wunder ist die Fangemeinde altersmäßig breit aufgestellt: „Das geht von zehn bis 70 Jahren“, schmunzelt Wonder, der 2016 mit seiner Combo 25-jähriges Bestehen feiern kann.

Zur Foto-Galerie

„Vor zwei Jahren haben wir noch gedacht, ,Bitzel rockt‘ unter den Nussbäumen so mit 300 oder 400 Leuten zu veranstalten“, erinnert sich Karl-Jürgen Bitzel. Es kam dann ziemlich anders, weil auf Anhieb rund 1000 Besucher anmarschierten und sich die Zahl im vergangenen Jahr dann noch einmal verdoppelte. „Eigentlich wollen wir nicht größer werden, aber immer besser“, kommentiert Bitzel beim Pressetermin im preiswürdigen Bauernhofcafé.

Das Motto „Ein Bitzel besser“ steuerte Gunther Linke bei, der das Familienunternehmen in Großsachsen marketingtechnisch begleitet. Und weil die Welt vor allem hier an der Bergstraße klein ist, brachte Linke bei seiner Geburtstagsfeier im Zehntkeller in Schriesheim Freddy Wonder und Karl-Jürgen Bitzel zusammen. Der Rest ist inzwischen Erfolgsgeschichte. Auf 60 Köpfe ist das Helferteam angewachsen: „Ein fester Stamm mit eigenen guten Ideen“, freut sich der Chef.

Besser werden, das heißt für diesmal, dass neben dem bewährten Parkleitsystem und großem Fahrradparkplatz, der Gastrobereich mit mehreren Kassen und Ausgabestellen kulinarisch noch einmal verfeinert wird. „Mit Leckereien, die man vielleicht so auf einem Festival nicht erwartet“, erklärt Bitzel. Und beruhigt: „Die Bratwurst gibt es aber natürlich trotzdem.“ Und, falls erforderlich, wieder die feuchten und gekühlten Handtücher gegen Bruthitze. Gesetzt ist das Glas Bitzel-Secco für jeden Gast, das im Eintrittspreis von 13 Euro (im Vorverkauf) inklusive ist.

Neu dabei sind diesmal Soulsänger Derrick Alexander und Barbie Lynette Hess, letztere mit einer kleinen Tina-Turner-Show, Duo-Partnern (Freddy Wonder als David Bowie) sowie zwei Tänzerinnen. „Zeitweise werden wir elf Leute auf der Bühne sein“, kündigt der Bandleader an. Und fügt lobend hinzu: „,Bitzel rockt‘’, das ist so ein bisschen wie Woodstock: Die Leute pilgern auf die grüne Wiese und den Hof. Das Ambiente hier ist toll und die Organisation perfekt. Etwas ganz Besonderes.“ Einen Schlechtwetterplan gibt es auch: „Wir lassen die Leute nicht im Regen stehen“, meint Gunther Linke.

Info: „Bitzel rockt“ am Samstag, 18. Juli, ab 20 Uhr Beginn, Einlass ab 19 Uhr. Karten zu 13 Euro im Vorverkauf bei: Foto Witt, Weinheim, Fässlers Ecklädchen, AVIA Tankstelle und Obsthof Bitzel jeweils Hirschberg sowie in der RNZ-Geschäftsstelle in Schriesheim. Weitere Infos unter www.bitzel-obsthof.de und auf Facebook.