2016 Mexiko & Kuba Rundreise: Heimreise und Resümee

Eine Woche Mexiko, eine Woche Havanna, eine Woche 1500 km Rundreise auf Kuba. Keine Sekunde Langeweile. Beflügelt wurde unsere Neugier auf Kuba durch Wim Wender’s Dokumentarfilm Buena Vista Social Club und das, was wir in diesem sensiblen Dokumentarfilm gesehen haben, hat sich mit unseren eigenen Erfahrungen 1:1 widergespiegelt. In Kuba steht die Lebensfreude, die Musik und der Tanz im Vordergrund. Wir haben viele nette Menschen auf der Straße kennengelernt und sind überwältigt, wie VIEL hier die Leute aus so WENIG machen. Die Gelassenheit und die Lebenslust der Menschen sind ansteckend und haben sich voll und ganz auf uns übertragen. Obwohl ich ein bekennender Internet-Junkie bin, habe ich die Zeit ohne dieses Medium in vollen Zügen genossen. Kein Facebook mit seinen schlechten Nachrichten, stattdessen Lebensfreude, Musik, Tanz, lachende Gesichter und Freude pur. Das Für hat sicher auch sein Wider, aber ich kann und will nur das Positive sehen. Die einzige ‚Droge‘ die es hier gibt ist der Rum. Diesen in Maßen genossen wirkt sich positiv auf das Gemüt aus. Die größte Insel der Karibik hat ihren besonderen Charme. Weiße Strände unter tropisch heißer Sonne. Exotische Nationalparks und Städte, die wie auf Postkarten aussehen. Kuba hat Geschichte. Viel Geschichte. Die Revolution, angeführt von Fidel Castro und Che Guevara, die das Land von den reichen Ganoven genommen, es verstaatlicht und unter den Armen verteilt haben. Eine Handvoll Rebellen haben ein ganzes Volk hinter sich gebracht und die Reichen und die Mafia aus dem Land vertrieben. Es klingt nach einer unglaublichen Geschichte, aber sie ist tatsächlich passiert. Kein Wunder, dass die Kubaner stolz auf ihre Insel sind, als wäre es ihr Eigene. Das wird vollkommen klar, wenn man sich diese interessante  ARTE-Dokumentation „Das Mafia-Paradies – Kuba vor der Revolution von 1959“ ansieht:

Wenn ein Kubaner fragt, wie einem Kuba gefällt und man antwortet mit Freude und Herzlichkeit, so kann man den Stolz in seinen Augen ablesen.
Die Geschichte mag ihre Schattenseiten haben. Aber immerhin zeugt die fast 60 Jahre erfolgreiche Führung und die freudigen, musizierenden und tanzenden Menschen, dass nicht alles ganz verkehrt sein kann.
So nehmen wir viele tolle Begegnungen und Erinnerungen mit nach Hause. Mit Rainer und Tom haben wir die entspanntesten und besten Reisebegleiter gefunden, die man sich nur wünschen kann und wir hoffen auf eine baldige Fortsetzung in einem anderen Land.

<<< vorige Etappe zurück zur Übersicht


Jetzt den Newsletter abonnieren @ www.van-der-voorden.com um nichts zu verpassen!

Gerne dürft Ihr den Reisebericht auf Facebook, Twitter, Google+ teilen oder den Link per Email-Button Euren Reise-Freunden versenden.