09.08.2017 Bodensee-Königsee & Alpe Adria Radweg: Von Golling an der Salzach nach Bad Gastein


Choose your language:


Erkenntnis des Tages: 75,407 km und 1930 Hm müssen nicht zwangsweise weh tun

Am frühen Morgen um 6:45 Uhr tröpfelt es noch auf unsere Zeltwand, aber es hört schon 5 Minuten später wieder auf. Wir stehen gleich auf, trocknen das Zelt so gut es geht, schlagen gleich alles ab und verräumen die Sachen. Wer weiß ob das Wetter hält, denn es sieht immer noch nach Regen aus. Wir haben kein Frühstück dabei und hier gibt es auch weiter nichts, also müssen wir das auf später verschieben.

Hinter Golling beginnt der 15 km lange Abschnitt auf der vielbefahrenen Bundesstraße über den Pass Lueg durch das enge Salzachtal nach Werfen. Der Bikeline-Reiseführer rät dazu dieses Teilstück mit dem Zug zu umfahren. Auch zwei Radfahrer, die auf unserem Campingplatz sind, sind ein Stück gefahren, aber an der nächsten Möglichkeit in den Zug gestiegen. Es sei viel zu gefährlich, da man eingeklemmt ist zwischen rechter Leitplanke und linker Felswand. Die Straße ist extrem schmal und auch LKW donnern ungebremst durch die

... WEITERLESEN -»

08.08.2017 Bodensee-Königsee & Alpe Adria Radweg: Von Roßdorf nach Golling an der Salzach


Choose your language:


Erkenntnis des Tages: Strecken-Halbzeit

Tagsüber gleicht das Haus Elfriede, im Inneren des Hauses, einem Museum mit zahlreichen ausgestopften Tieren. Nachts wandelt sich das Haus dann zum Friedhof der Kuscheltiere, denn als Sabine abends aus dem Bad kommt, wird sie vom ausgestopften

... WEITERLESEN -»

07.08.2017 Bodensee-Königsee & Alpe Adria Radweg: Von Rohrdorf nach Roßdorf


Reisedaten: 77 km bei 655 Hm


Erkenntnis des Tages: Wiedersehen macht Freude

Um 7 Uhr sind wir schön ausgeschlafen. Alle gewaschenen Sachen sind in der Nacht am den Heizkörpern getrocknet. Sofern es nicht wieder in Strömen regnet, sind wir für die nächsten paar Tage gut gerüstet.
Die Frühstücksauswahl im Hotel zur Post ist klasse. Sogar Bircher-Müsli gibt es für die Gäste. Angereichert mit Obst ist es der ideale Brennstoff für den lustigen Radfahrer.
In der Tiefgarage haben wir die Räder in Sicherheit gebracht und das nasse Zelt zum Trocknen über eine Stange gehängt. Wir verstauen alles wieder an seinen Platz und los geht´s. Die Abfahrt gleich am frühen Morgen ist flott, erfrischend und wunderschön, aber leider bemerken wir recht spät, dass wir in die falsche Richtung fahren.
Also wenden wir und kurbeln die schöne Abfahrt in die Gegenrichtung wieder hoch, um den richtigen

... WEITERLESEN -»

06.08.2017 Bodensee-Königsee & Alpe Adria Radweg: Von Bad Feilnbach nach Rohrdorf


Choose your language:


Erkenntnis des Tages: Es gibt Tage, die muss man nicht haben

In der Nacht gibt es zwei Gewitter mit heftigem Regen. Wie bereits im gestrigen Reisebericht erwähnt, lief das Zelt unsere Gäste Ali aus Marokko und Töchterchen Leyla aus Au voller Wasser. Alles war triefend nass. Bei uns hielt sich der Schaden in Grenzen: Das Zelt hielt dicht, aber wir haben in der Nacht vergessen, dass wir einige Sachen zum Trocknen an die Fahrräder gehängt haben. Am Morgen war dann natürlich alles pitschnass. Aus dem Zelt kommt man kaum raus, weil es draußen regnet. Mehrere Schauer gehen vorüber, aber dazwischen hört es nie ganz auf. Bei der ersten Regenpause gehe ich duschen und hole unsere vorbestellten Schoko-Croissants, aber dann geht´s auch schon wieder los. Zum Frühstück geht´s ab ins Zelt und wir hoffen, dass es noch eine kleine Lücke gibt, in der wir das Zelt abbauen können. Das selbstgemalte Bildchen auf der Croissant-Tüte suggeriert, dass es heute bestimmt noch ein schöner

... WEITERLESEN -»

05.08.2017 Bodensee-Königsee & Alpe Adria Radweg: Von Stallau nach Bad Feilnbach


Choose your language:


Etappenlänge: 72 km bei 810 Hm

Erkenntnis des Tages: Beharrlichkeit zahlt sich aus

Unser Zelt steht direkt am Wasser und wir springen sogleich hinein. Das erfrischt und belebt unglaublich. Der tolle Campingplatz bietet auch ein komplettes Frühstück an, was wir dankend annehmen. So viel Luxus gönnen wir uns dann schon, dass wir das nicht selbst zubereiten. Als alle Sachen wieder an unseren Rädern hängen, geht die Fahrt weiter in Richtung Bad Tölz. Auf der Brücke über die Isar bleibe ich stehen, um ein Foto von zwei älteren Herren zu machen, die sich gerade unterhalten. Der eine Mann hat zwei Einkaufstaschen in der Hand (Foto) und weicht zur Seite, als ich auslöse, weil er denkt ich möchte die dahinterliegende Mädelsgruppe, die den Junggesellenabschied feiert, ablichten. Wir stehen eine ganze Weile auf der Brücke und genießen die Aussicht auf die bunt bemalten Häuser. Nachher kommt der Mann mit den beiden Einkaufstaschen zu uns und fragt, wo wir her kommen und wo wir hinfahren. Er kann es gar nicht glauben. Unsere Fahrt über Berg und Tal erinnert ihn an früher, wo er als junger Diener des Staates 37 km Fußmärsche gemacht hat. Zur Belohnung bekam er nach 10 solcher Gepäckmärsche am Stück 2 Tage

... WEITERLESEN -»
Seite 3 von 12212345...102030...Letzte »
%d Bloggern gefällt das: