17.01.2017 Flying Carpet Project mit Quadro Nuevo & Cairo Steps: Luxor, Spa, Videodreh & Green Room


Choose your language:


Das Resort liegt in ruhiger Lage direkt am Nil und ist räumlich sehr großzügig angelegt. Ideal für einen kurzen Powernap in der Horizontalen. Das Gelände beherbergt viele kleinere Wohneinheiten für die Gäste. Ein Anruf an der Rezeption genügt, und schon kommt ein Elekro-Golf-Caddy gefahren, um uns und unser Gepäck abzuholen und zum 500 Meter entfernten Restaurant und Frühstücksraum zu bringen.

Heute teilen wir uns im Laufe des Tages in drei Gruppen. Die erste Gruppe nutzt den Wellness & Spa-Bereich und genießt die Annehmlichkeiten des Resorts. Die zweite Gruppe wird mit zwei Taxis von Dr. Tietze abgeholt. Mike und Mulo fahren noch mit zum Habu Tempel zur Besichtigung und fahren anschließend raus, um Land & Leute einzufangen. Die Videosequenzen werden sowohl für den Videoclip von Cairo Steps & Quadro Nuevo, als auch für die Rosenheimausstellung für Hr. Dr. Tietze benötigt. René lässt sich von Dr.Tietze per genauer Anweisung wichtige Achsen und Fluchten im Tempel filmen, die von großer Bedeutung für die Ausstellung sind. Franz assistiert ihm dabei und hat etwas Zeit für eigene Bilder, die dort auch zu sehen sind. Das Fotografieren stößt nicht bei jedem Wärter auf große Gegenliebe. Aber Dr. Tietze weiß genau, wie man mit den Leuten umgehen muss, um zum Ziel zu kommen. Die Einen werden einfach verscheucht, andere wiederum in ein freundliches Gespräch verwickelt. Wieder andere werden abgelenkt, damit ich in Ruhe filmen kann. Auf der Grabungsstätte diskutiert er mit den Archäologen, und man hört ihm auch dort gerne zu. Überhaupt ist es heute wieder sehr interessant und lehrreich.

Nächstes Ziel ist das Tal der Könige. Dort möchte Dr. Tietze gerne die Grabkammer von Ramses VI und Tutanchamun fotografieren. Wir kaufen die Tickets für das Gelände und die beiden Grabkammern, die jeweils einzeln zu kaufen sind. Franz soll in der Grabkammer von Ramses VI und René in der von Tutanchamun fotografieren. Wir sitzen im Transportbähnchen und werden nach den Tickets gefragt. Der Zeichensprache kann man entnehmen, dass man für das Bähnchen nochmal extra Tickets benötigt, welche wir nicht haben. Aber Dr. Tietze wiederholt immer wieder mit großer Beharrlichkeit „We have tickets … look!“ bis das Bähnchen losfährt.

Nächste Hürde ist der Eingang zum Tal der Könige. Hier mahnt ein großes Schild, dass

... WEITERLESEN -»

16.01.2017 Flying Carpet Project mit Quadro Nuevo & Cairo Steps: Luxor, Tempel & Videodrehs


Choose your language:


Heute stehen wir vor dem Aufwachen auf. Um 4:00 Uhr ist die Nacht bereits zu Ende, denn heute geht´s  in einem 90 Minuten Flug nach Luxor. Vorher müssen noch die Instrumente und das Gepäck in den Bus verfrachtet werden. Auf fast leeren Straßen geht´s zum Flughafen. Das Einchecken geht problemlos, trotz der vielen übergewichtigen Koffer. Allein Mike Meyer hat 3 Koffer mit einem Gewicht von ca. 60 kg Videomaterial dabei.

Am Flughafen in Luxor wird vor der Empfangshalle in Gruppenarbeit und Eiltempo der Reise-Kontrabass zusammengeschraubt, denn wir wollen noch das schöne Morgenlicht zum Drehen im Karnak-Tempel haben und schnellstmöglich dort hin. Der Reisebus kommt, als wir den Zusammenbau gerade beenden. Super!

Hurtig fährt der Bus zum Eingang des Karnak Tempels. Ab hier teilen wir uns in zwei Gruppen. Tempelforscher Dr. Tietze wird mit René umherfahren und verschiedene Tempelanlagen von verschiedenen Blickrichtungen und wichtigen Achsen filmen und fotografieren. Zuerst jedoch auch den Karnak Tempel, bevor es dann zum Mortuary Temple of Hatshepsut geht.

Die andere Gruppe sind alle Musiker der beiden Bands Cairo Steps und Quadro Nuevo mit Mike als Videograph. Franz hält das Making-Of fest und assistiert Mike beim Filmen. Auch hat er noch Zeit, um einiges an Fotomaterial für den Blog beizusteuern. An diesem Ort werden die meisten

... WEITERLESEN -»

15.01.2017 Flying Carpet Project mit Quadro Nuevo & Cairo Steps: Off-Day


Choose your language:


Heute gönnen wir uns einen Off-Day, was in der Musikersprache soviel heißt wie ‚freier Tag zur freien Verfügung‘. Die Gruppe, die die Pyramiden noch nicht gesehen hat, holt dies heute nach. Wieder andere sind inspiriert von Ägypten und komponieren Musikstücke oder versuchen den Reiseblog auf den neuesten Stand zu bringen. Mike Meyer nimmt im Alleingang noch die ein oder andere Videosequenz in den Gassen von Cairo auf.

Am Abend besuchen Mulo, Franz und René noch die Café Shisha Bar gegenüber des Hotels und mischen sich 

... WEITERLESEN -»

14.01.2017 Flying Carpet Project mit Quadro Nuevo & Cairo Steps: Damanhur Opera House


Choose your language:

Ausschlafen ist wieder ein Fremdwort. Man könnte zwar meinen, dass Abfahrt 10.00 Uhr ausreichend spät wäre, jedoch nicht unbedingt, wenn man am Vortag das Licht um 4.00 Uhr morgens ausmacht. Aber so ist nun mal, das wahre Musiker-Tourleben. Allerdings verzögert sich die Abfahrt nach Dalmanhur um ca. 90 Minuten, weil Basem Darwisch noch einige organisatorische Dinge klären muss, bevor wir losfahren. In den Federn wäre diese Überbrückungszeit zwar auch nicht übel gewesen, aber dafür gibt´s wieder neue Eindrücke auf die Augen. Die visuellen Impressionen bekommen wir im Café nebenan, welches sehr ursprünglich und für unser Empfinden sehr anders ist.

Die Fahrt mit dem Reisebus nach Damanhur nimmt ca. 2 h in Anspruch. Der Bus steuert direkt auf das Damanhur Opera House zu. Damanhur oder Hermopolis Mikra ist eine Stadt in Unterägypten und Hauptstadt des Gouvernements al-Buhaira. Sie liegt 160 km nordwestlich von Kairo und 70 km südöstlich von Alexandria, inmitten des westlichen Nildeltas.

Wir sind gut in der Zeit, deshalb nutzen wir die Gelegenheit, um noch einen Videoclip zu drehen. Der wunderschöne Konzertsaal eignet sich hervorragend als Hintergrundkulisse für einen Videoclip. Eine akustische Version von einem der neuen Stücke soll aufgezeichnet werden. Es ist eine kleine 4er-Besetzung, bestehend aus Evelyn Huber (Harfe), Basem Darwisch (Oud), Rageed William (Nay, Duduk) und Sebastian Müller-Schrobsdorff (Piano). Jedoch entpuppt sich die schnelle Idee zu einer Geduldsprobe, denn immer wieder kriechen Menschen wie Ameisen aus einem Ameisenhaufen heraus und finden irgendein Loch, um in den Konzertsaal zu kommen, obwohl zig Leute angewiesen wurden, die Zugänge zu bewachen und niemanden herein zu lassen. Daher müssen die Takes viel öfter aufgenommen werden, als ursprünglich geplant. Letztlich klappt es dann doch, und der Aufbau auf der Bühne kann beginnen. Jetzt aber wieder unter mehr Zeitdruck.

Vor dem Konzert werden Snacks an der Straße eingekauft und helfen, die hungrigen Mägen zu beruhigen. Das Konzert kann jetzt beginnen.

Der Konzertbeginn 20:00 Uhr stellt hierzulande nur eine grobe Orientierung dar, aber das kommt uns sehr zu Gute. 🙂

Die Band wächst nach mehreren Konzerten in Folge immer dichter zusammen und es macht Allen riesigen Spaß. Ob nun Musiker oder Zuhörer. Wer sich für eine detailliertere Konzert Beschreibung interessiert, kann sich die Reiseberichte von Cairo Opera House und Alexandria Opera House gerne nochmal zu Gemüte führen. Sie ähneln sich bedingt durch das selbe Programm nur marginal.

Hier jetzt mal die ganz subjektive Sicht des Autors: „Es ist phantastisch, dass eine Band aus dem Orient und eine Band aus Europa zusammenfinden und auf musikalischem Wege versuchen, zusammenzuschweißen, was zusammen gehört.“

Das wunderschöne Alamhur Opera House

Mitten im ersten Set des Konzerts fällt plötzlich ein wichtiger Stromkreis aus, so dass

... WEITERLESEN -»

13.01.2017 Flying Carpet Project mit Quadro Nuevo & Cairo Steps: Gizeh Pyramiden und Konzert im Alexandria Opera House


Choose your language:


Den Wecker würde man am Liebsten ein einem Glas Wasser versenken, jedoch warten wieder aufregende Stunden auf uns. Zu schade, um sie zu verschlafen. Also geht´s raus aus den Federn und hinein in den Frühstücksraum.

Wir bilden zwei Gruppen. Die eine Gruppe nennen wir Videoshooting- und Pyramidenbesichtigungsgruppe. Eine zweite Gruppe wird die Zeit für ein persönliches Programm nutzen.

Die Video- und Pyramidengruppe nimmt sich zwei Taxis und lässt sich direkt vor den Haupteingang der Pyramiden fahren. Wir bekommen zwei Begleitpersonen zur Seite, die sich um unser Wohlbefinden, schöne Drehorte, Perspektiven und unser Gepäck kümmern. Die Organisation seitens Basem Darwisch mit seinem Team kann man wirklich immer wieder in den höchsten Tönen loben. Perfekte Organisation. Es wird an alles und jeden gedacht.

Die Pyramiden von Gizeh gelten als eines der 7 Weltwunder der Neuzeit. Das Pyramidenfeld von Gizeh war schon seit der 1. Dynastie ein bedeutender Friedhof. Hier konnten große Mastabas der 1., 2. und 3. Dynastie ausgegraben werden. Es ist unklar, in welchem Umfang durch den späteren Friedhof und die Pyramiden der vierten Dynastie solche alten Gräber zerstört wurden.

Die Pyramiden entstanden etwa von 2620 bis 2500 v. Chr. in der 4. Dynastie. Sie wurden auf einem rund 1000 mal 2000 m großen Kalksteinplateau errichtet, wobei mit dem Bau der Pyramiden Nebenpyramiden, Tempelanlagen, Gräberfelder und Arbeiterdörfer entstanden. Bemerkenswert ist, dass beim Bau der Pyramiden keinerlei beräderte Fuhrwerke zum Einsatz kamen, obwohl die Ägypter das Rad zu dieser Zeit wahrscheinlich bereits kannten. Höhenunterschiede beim Bau wurden durch Ziehen der Lasten auf schiefen Ebenen überwunden.

Wir bekommen die einmalige Gelegenheit, durch einen geheimnisvollen steilen

... WEITERLESEN -»
Seite 3 von 9712345...102030...Letzte »
%d Bloggern gefällt das: