04.08.2019 Radreise Mannheim-Venedig: Von Kehlheim-Herrnsaal nach Siegenburg


Choose your language:


Erkenntnis des Tages: 
Der leichte Weg ist auch der richtige Weg (Bruce Lee)


Die Nacht ist alles andere als ruhig. Techno-Musik dröhnt über den Campingplatz bis in die frühen Morgenstunden. Verzweifelt suche ich nach meinen Ohrenstöpseln, Stunde um Stunde. Man ist hin und hergerissen zwischen Einschlafversuchen und Suchaktionen. Schließlich finde ich sie doch. Um 2 Uhr morgens. Endlich gedämpfte Ruhe. Am Morgen erzählt uns die Campingplatz-Vermieterin, dass sich am Wochenende wohl die Dorfjugend unten an der Donau trifft und ihre wöchentliche Party macht. Unser netter Zeltnachbar, der von Leipzig hierher gefahren ist, hatte ein ähnliches Problem, aber eine tolle Einstellung: „Haben wir doch früher auch gemacht. Zwar mit anderer Musik, aber dennoch. Warum sollten wir uns daran stören, wenn wir zufällig in Ihrem Ort Urlaub machen!“

Genauso sollte man das sehen. Wir sind hier die Gäste. Und als Gast sollte man sich den Gegebenheiten unterordnen. Punkt. Wir nehmen es gelassen, wie die anderen Camper auch. Zwar sehen alle etwas zerknautscht und müde aus, aber viel Worte werden darüber nicht verloren.

Der Campingplatz zieht uns heute an wie ein starker Magnet. Er lässt uns einfach nicht los. Ein Grund wird der Schlafmangel sein. Der zweite Grund: Es ist Sonntag. Der Dritte: Wir haben schon viel gearbeitet bis hierher. Grund vier: Es ist ein Platz zum Wohlfühlen. Daher lassen wir es heute sehr ruhig angehen. Wir warten solange, bis Eric aus dem Zelt gebrutzelt wird. Bis ich meinen Reisebericht eingehackt und die Bilder hochgeladen habe ist es dann soweit, dass Sohnemann auch aus dem Zelt gekrochen kommt.

Wahrscheinlich ist heute der erste Tag, an dem wir alle Sachen in der Sonne trocknen und daher knochentrocken einpacken können. Bislang war immer irgendetwas ein bisschen feucht.

Bis wir loskommen ist es 11 Uhr. Die Sonne steht hoch am Himmel und es ist ziemlich heiß. Da wir auf dem Weg der Donau sind, fahren wir zunächst weiter an der Donau entlang bis eine Brücke kommt und wir die Möglichkeit haben, die geplante Abkürzung über den Abens-Radweg zu nehmen. Das spart uns mindestens 2-3 Tage, die wir uns lieber als Puffer für die Alpenüberquerung aufheben, statt weiter an der Donau entlang Richtung Osten zu fahren, um nachher die Isar Richtung Südwesten wieder runter zufahren. Der Abens-Radweg ist ein 65 km langer Fernradweg entlang der Abens in Bayern. Er ist Teil des internationalen Fernradweges München-Regensburg-Prag und dient als Hauptverbindung zwischen dem Donauradweg und dem Isarradweg.

In Ahrensberg machen wir an einem italienischen Restaurant halt und verwöhnen unsere Gaumen, bevor wir den Kuchlbauer Turm mit dem goldenen Dach besichtigen.

Der Kuchlbauer Turm ist das Wahrzeichen von Kuchlbauer‘s Bierwelt. Er ist ein Architekturprojekt des weltbekannten Künstlers Friedensreich Hundertwasser, geplant, geändert und bearbeitet von Architekt Peter Pelikan.

Der ursprüngliche im Jahre 1999 von Hundertwasser für Leonhard Salleck erdachte Entwurf für einen 70 Meter hohen Turm, konnte in dieser Form nicht realisiert werden. Er diente nach Hundertwasser´s Tod als Inspiration für seinen langjährigen Freund und Mitarbeiter Peter Pelikan und dessen eigenständige Bearbeitung und Neuplanung (2007-2010). Angenehme runde Formen, tanzende Fenster, unebene Böden und organische Linien, Zwiebeltürme und Baummieter – das sind die typischen Elemente von Hundertwassers menschengerechterem Bauen im Einklang mit der Natur. Weltweit einzigartig ist der Kuchlbauer Turm zudem innen und außen eine Hommage an das bayerische Bier.

Quelle: http://www.kuchlbauer.de/bier-kunst/kuchlbauer-turm/

So machen wir heute einen gemütlichen Sonntagsausflug von ca. 36 km nach Siegenburg an der Abens und nehmen uns dieses Mal das erstbeste schöne Hotel, da es weit und breit keinen Campingplatz gibt.



#mucvce #münchenvenedig #radreise #alpenüberquerung #overthealps #mountains #ichbindannmalweg #exploretheworld #getoutside #thegreatoutdoors #getoutdoors #takearide #outdooradventures #openmyworld #travelblogger #letsgosomewhere #ourplanetdaily #wildlifeplanet #keepitwild #stayandwander #campvibes #reiseblogger #themountainiscalling #theoutbound #mindthemountains #explorewildly #finditliveit #campvibes #adventuremobile #exploremore #bestvacations #natgeo #travelstoke #wonderful_places #VoordenGraphy


Wir freuen uns sehr über Kommentare, Fragen, Anregungen, Tipps und Empfehlungen entlang unserer Route. Wer unsere Reise virtuell verfolgen möchte, kann unseren Reiseblog hier ganz unverbindlich und kostenlos bestellen und jederzeit wieder abmelden:

Du möchtest immer auf dem Laufenden bleiben? Dann bestelle jetzt den VoordenGraphy-Newsletter ...

Wähle Liste(n)*


6 Antworten

  1. Hebben jullie vandaag geen fotos gemaakt, ik heb ze op mijn tablet in elk geval niet gekregen? Gisteren waren ze heel mooi omdat je daar zelf ook fotos van hebt. Verder een plezierige reis lieve schatten

  2. Tolle Bilder von dem Turm. Sieht aus wie im Märchen.
    Nach der durchführen Nacht von gestern schläft ihr heute sicher besser in richtigen Betten.
    Liebe Grüße von Miriam

    1. Sehe gerade die Autokorrektur hat Müll draus gemacht. Wollte schreiben nach einer durchzechten Nacht schlaft ihr bestimmt gut.
      Dann wünsche ich euch einen tollen Start in die neue Woche.
      Liebe Grüße von uns Bürkels

Schreibe einen Kommentar zu René van der Voorden Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Schreibe einen Facebook-Kommentar

Weiter stöbern? Hier die populären Posts!

Diese Website verwendet Cookies, um Ihren Besuch effizienter zu machen und Ihnen mehr Benutzerfreundlichkeit zu bieten. Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Bitte verlassen Sie diese Seite falls Sie dieser Bedingung nicht zustimmen! Datenschutz.

Empfehlung für René van der Voorden // www.VoordenGraphy.com