08.06.2017 Jakobsweg: Von Vitorino dos Piaes nach Ponte de Lima


Choose your language:


Der Inhalt ist nicht verfügbar.
Bitte erlaube Cookies, indem du auf Übernehmen im Banner klickst.

Erkenntnis des Tages: Über die „Camino-Post“ findet man sogar seine verloren gegangene Frau

Um 6:30 Uhr steht der Ehemann von Fernanda schon wieder in der Küche und bereitet das Frühstück für 20 Pilger vor. Als wir uns um 7:30 Uhr an den Tisch setzen ist alles fertig. Auch der Kaffee ist gekocht und die frischen Brötchen sind auch schon da. Bevor das Frühstück fertig ist, steht Fernanda auch auf.

Als wir mit dem Frühstück beginnen, verabschiedet sich Jacinto kurzerhand mit einem trockenen Brötchen winkend in der Hand und verlässt das Haus zu seiner Arbeit.

Diese Familie leistet Unglaubliches. Die Beiden sind wie Mutter und Vater Theresa zusammen. Und das machen diese Leute tagein, tagaus, das ganze Jahr über. Immer für Andere da. Unfassbar!

Wir verabschieden uns mit einem

... WEITERLESEN -»

07.06.2017 Jakobsweg: Von Barcelos nach Vitorino dos Piaes


Choose your language:


Der Inhalt ist nicht verfügbar.
Bitte erlaube Cookies, indem du auf Übernehmen im Banner klickst.

Erkenntnis des Tages: Freundlichkeit kann kleine Wunder bewirken

Bevor wir das Gästehaus verlassen, wird der Rucksack von unnötigem Ballast befreit. In der Eile habe ich versehentlich zu viel in den Rucksack gepackt und die Negativliste unserer Packliste außer Acht gelassen. Bevor sich das in Form von Blasen bemerkbar macht, trenne ich mich lieber jetzt davon.
Das Frühstück nehmen wir im Haupthaus vom Artotel ein. Ein Haus, welches sich der Kunst verschrieben hat. An den Wänden hängen echte Gemälde und überall das Wahrzeichen – der Hahn – in allen Größen und Farben. Geschlafen haben wir in einem dazugehörigen Gästehaus 100 Meter entfernt, welches nach einem Erstbezug riecht und sehr neu aussieht. Nach dem Frühstück laufen wir zurück zur Innenstadt, um den Einstieg in den Caminho zu finden und um das Nationalsymbol Portugals, den berühmten

... WEITERLESEN -»

06.06.2017 Jakobsweg: Von Arcos nach Barcelos


Choose your language:


Der Inhalt ist nicht verfügbar.
Bitte erlaube Cookies, indem du auf Übernehmen im Banner klickst.


Erkenntnis des Tages: Die Caminowelt ist klein

Wir drei Pilgerpärchen haben uns gemeinsam darauf geeinigt, um 8 Uhr zu frühstücken. Die Sitzordnung ist noch dieselbe wie gestern. Die Tochter des Hauses erklärt uns, was wir am Büffet alles vorfinden. So gibt es viele Sorten hausgemachte Marmeladen. Unter anderem eine Tomatenmarmelade. Allerdings hat keiner von uns den Mut, sie

... WEITERLESEN -»

05.06.2017 Jakobsweg: Von Aldaia Nova nach Arcos


Choose your language:


Der Inhalt ist nicht verfügbar.
Bitte erlaube Cookies, indem du auf Übernehmen im Banner klickst.

Erkenntnis des Tages:
28km Wanderung mit Rucksack in der Hitze sind kein Pappenstiel, wird aber fürstlich belohnt.

Um 7 Uhr haben wir uns wieder von unserer gestrigen Wanderung erholt. Unsere Gastgeber kredenzen uns ein fantastisches Frühstück mit einem selbst zubereiteten Obstsalat.

Immer wieder kommen sie an unseren Tisch und fragen uns freundlich lächelnd ob es uns an etwas fehlt.

Pilgerherbergen gibt es hier noch nicht, deshalb nehmen wir uns Zimmer. Das Doppelzimmer mit dem fantastischen Frühstück gibt es hier für 50€.

Der Caminho geht weiter auf dem Holzplankenweg auf Stelzen, welcher sich kilometerlang durch die Dünen schlängelt. Eine Traumkulisse

... WEITERLESEN -»

04.06.2017 Jakobsweg: Von Porto nach Aldaia Nova


Choose your language:


Es ist endlich soweit, der Caminho Português ruft. Ab jetzt braucht man nicht mehr zu denken und kann eigentlich sein Gehirn auf Standby schalten. Man muss nur noch den gelben Pfeilen folgen und einen Schritt vor den anderen setzen. Der Caminho hat etwas Beruhigendes. Die Rituale sind immer dieselben: Der Wecker klingelt früh. Frühstück. Laufen, laufen, laufen. Pause. Essen & Trinken. Laufen, laufen, laufen. Unterkunft suchen. Kleider waschen. Duschen. Blog schreiben. Pilgermenü am Abend. Schlafen. Und das Ganze wieder von vorne. Man könnte meinen das ist langweilig, aber dem ist ganz und gar nicht so, denn das Wandern hat eine Geschwindigkeit, bei der man alle Eindrücke unterwegs noch sehr gut verarbeiten kann.

Um 7.00 Uhr stehen wir auf und verlassen das Hotel, welches wir bereits am Vortag bezahlt haben. Wir versuchen uns auf leisen Sohlen davon zu schleichen, aber der Hotelier

... WEITERLESEN -»

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Datenschutzerklärung

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen