2015 Café del Mundo & Azucena Rubio @ Theaterhaus Stuttgart

2015 Café del Mundo & Azucena Rubio @ Theaterhaus StuttgartMo

Zur Foto-Galerie

Café del mundo & Azucena Rubio
BAILE Y TOQUE“ – TANZ UND GITARRE

Der Flamenco, die Musik des magischen Südens, lebt ungebrochen seit vielen tausend Jahren, er ist nostalgisch und zeitlos zugleich, voller Anmut, Leidenschaft und geheimer Kraft. Im Herzen dieser Musik begegnen einander Europa, Afrika und der Orient, hier schlägt der Puls des heißen Südens. Das ist die Welt von „Café del mundo“ und Azucena Rubio.

„Café del mundo“ – das sind die beiden preisgekrönten Ausnahmegitarristen Jan Pascal und Alexander Kilian. Zusammen mit der aus Sevilla stammenden Tänzerin Azucena Rubio erschaffen sie ein prickelnd emotionales, elektrisierendes Erlebnis aus Klang, Rhythmus und Bewegung. Unwiderstehlich entfalten sie die wahre Magie traditioneller Flamenco-Rhythmen und mitreißender Latinjazz-Impressionen, voll musikalischer und tänzerischer Brillanz, virtuos gespielt, hinreißend choreografiert.

„Baile y Toque“ ist Verzauberung, eine atemberaubende Neuentdeckung des Flamencos für alle Sinne.

„… die Virtuosität und lyrische Zwiesprache von Jan Pascal & Alexander Kilian transformiert die aus Sevilla stammende Tänzerin Azucena Rubio in anmutige Choreographien.“ – (Mannheimer Morgen, August 2013)

„… die Musik von Café del mundo lässt sich nur in Superlativen beschreiben: atemberaubend virtuos, gleichzeitig hochemotional und bis ins kleinste Detail kontrapunktisch reizvoll arrangiert! – (Marie-Louise Funk, Die Rheinpfalz)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Schreibe einen Facebook-Kommentar

Weiter stöbern? Hier die populären Posts!

Diese Website verwendet Cookies, um Ihren Besuch effizienter zu machen und Ihnen mehr Benutzerfreundlichkeit zu bieten. Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Bitte verlassen Sie diese Seite falls Sie dieser Bedingung nicht zustimmen! Datenschutz.

Empfehlung für René van der Voorden // www.VoordenGraphy.com