24.05.2022 Radurlaub: Von Mannheim über Mainquelle nach Bayreuth

Zugfahrt von Mannheim nach Stuttgart. Von Stuttgart nach Nürnberg. Von Nürnberg nach Creußen.

Glück gehabt

In aller Gemütsruhe satteln wir alles auf und fahren gegen 12:30 Uhr mit unseren Rädern über den Mannheimer Hafen und die schöne Strecke durch den Mannheimer Stadtwald zum Haupbahnhof. Bis dahin ist alles im Lot. Doch ein Blick aufs Handy beendet die Gemütlichkeit abrupt. Die DB-App zeigt an, dass unser ICE nicht wie geplant um 13:59 Uhr in Mannheim hält, weil Bauarbeiten dies wohl verhindern. Ich eile schnell zu Fuß zur Information, welche am anderen Ende des Gleises liegt um zu klären, wie wir weiterkommen. Im Kabäuschen sitzen 5 blutjunge unerfahrene Servicemitarbeiter. In diesem Augenblick fährt ein ICE ein, der auch nach Stuttgart fährt. Kurz danach ruft Sabine an, ich solle schnell zurückkommen, es wäre noch Platz für uns UND die Fahrräder. Ich renne zurück, mache alle Satteltaschen ab, da wir sonst durch die schmale Tür nicht hinein kommen. In letzter Sekunde schaffen wir es, die Räder inkl. der 8 Satteltaschen in den ICE zu wuchten. Sabine hat, während ich am anderen Ende des Gleises war, die Zugbegleiterin mit ihrer Beharrlichkeit dazu überredet, uns mitzunehmen, obwohl die Radplätze überbucht sind.

In Stuttgart helfen sich die Radfahrer gegenseitig und bilden eine Menschenkette, um Gepäck und Fahrräder aus dem Zug zu befördern. Da wir nun etwas mehr Zeit für den Umstieg haben, lassen wir es gemütlich angehen und sehen dem hektischen Treiben auf dem Bahnsteig zu. Wir lachen noch darüber und wundern uns, warum die vielen Menschen hier im Laufschritt unterwegs sind und vergessen dabei total die Zeit. Plötzlich bemerken wir, dass der Zug, der da schon die ganze Zeit über am Bahnsteig steht, unser Zug ist. Hektik kommt auf, denn es ist 14:56 und genau da soll er abfahren. Wir hetzen mit den Rädern zur Tür und zum Glück lässt sie sich noch öffnen.

Nach einer einstündigen ruhigen Fahrt, werden wir plötzlich durch eine laute Diskussion im Abteil etwas unruhig. Sabine hat sich schon mehrmals als Streitschlichterin bewährt und macht sich sogleich auf den Weg um die Eskalation zu verhindern. Eine Radfahrerin wollte sich unbedingt gegenüber ihres Fahrrads setzen. Der Platz war durch einen Herrn besetzt, der seinen Platz nicht freimachen wollte. Sabine hat sich zwischen die beiden Streithähne gestellt, sich den Sachverhalt erklären lassen und der Frau Plätze gezeigt, die noch frei sind. Problem gelöst. Nach 2-stündiger Zugfahrt mit der Regionalbahn kommen wir in Nürnberg an.

In Nürnberg gibt es weder Rolltreppe noch Aufzug. Also alles runter von den Rädern, Treppe runter, alles wieder rauf, fahren bis zum Gleis, alles wieder runter, Treppen hochtragen, alles wieder rauf. Und um in den Zug einzusteigen, wieder alles runter. Und das soll Urlaub sein? Die Antwort lautet: JAHAAA! 😉

Jetzt noch lockere 4 Haltestellen und 45 Minuten weiter bis nach Creußen. Um 18:30 Uhr steigen wir endlich aus dem Zug aus und los geht´s auf die Piste. Immerzu bergauf zur Rotmainquelle, welche ungefähr 9 km im Wald versteckt liegt.

Ein unscheinbares Rinnsal kommt aus dem Röhrchen der Quelle. Aber jeder Fluss fängt mal klein an. Hier jedoch besonders klein.

Nach einer kurzen Rast, geht´s in der wunderschönen Abendsonne über bergiges/welliges Gelänge hinunter nach Bayreuth. Dort haben wir bereits in der Stadtmitte ein Hotel gebucht.

Da es jetzt schon 21:30 Uhr ist, hole ich beim Türken eine köstliche vegetarische Pizza, die wir im Zimmer verspeisen.

So, nun ist der erste Reisebericht im Kasten und ich sage: Gute Nacht! 🙂

#fernradweg #mainradweg #radurlaub #radreise #urlaubindeutschland #aktivurlaub #fernweh #2022

Du möchtest unserem Abenteuer virtuell folgen? Hier kannst Du Dich gleich anmelden!
Vorteil: Du erhältst eine Email, sobald es etwas Neues zu berichten gibt und es entfallen die Popups und Cookie-Bestätigungen.

Name und E-Mail-Adresse:

Lists*


Loading

6 Antworten

  1. Ein turbulenter Start, da kommt man schon beim Lesen ins schwitzen, aber ihr werdet sicher wieder mit einer tollen Tour belohnt.

  2. Also wenn ihr am ersten Tag schon wieder so viel erlebt, dann freue ich mich um so mehr auf meine morgendliche Lektüre. WEITERHIN gute Fahrt und viel Sonnenschein

  3. Wel pech maar ook veel geluk hadden jullie met de treinen. Nu alleen nog met de fietsen, we verheugen ond heel erg op jullie verdere berichten lieve schatten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Schreibe einen Facebook-Kommentar

Weiter stöbern? Hier findest Du einige beliebte Posts!

Diese Website verwendet Cookies, um Ihren Besuch effizienter zu machen und Ihnen mehr Benutzerfreundlichkeit zu bieten. Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Bitte verlassen Sie diese Seite falls Sie diesen Bedingungen nicht zustimmen! Datenschutz.

Empfehlung für René van der Voorden // www.VoordenGraphy.com