2023 Schweizer Seenroute Etappen 1-7: Von Mannheim nach Zweisimmen

Eigentlich hatte ich versprochen Euch nicht mit meinen Reiseberichten zu nerven, aber ich habe mich nun so richtig eingeradelt und diese Postkarten-Landschaft ab Etappe 5 will und kann ich Euch einfach nicht vorenthalten. Diese Radreise gehört nun schon zu den Topp 3 aller gefahrenen Routen, und das sind im Laufe der Jahre schon einige Radtouren zusammengekommen. 

Unser grober Plan: Mit der S-Bahn und dem Zug nach Bad Bellingen (ca. 25km vor Basel) um ein bisschen Sicherheit zu haben die komplette Runde auch wieder bis nach Hause zu schaffen. Ab Basel die Schweizer Mittellandroute No. 8 bis zum Genfer See, weiter die Schweizer Seenroute No. 9 entlang von vielen Seen zum Bodensee, und dann vielleicht noch irgendwie wie wieder zurück nach Mannheim. Mal sehen ob wir das hinkriegen. Hier die einzelnen Etappen mit einigen Details und ein paar Bildern. 


Etappe 1 – 27.07.2023: Von Mannheim nach Bad Bellingen. 27km, 1:36h

Um 9 Uhr starten wir von zu Hause im Regen zur S-Bahn nach Wiesloch-Walldorf. Dort steigen wir in die S-Bahn zum Hauptbahnhof Karlsruhe, von dort weiter mit der Regionalbahn nach Bad Bellingen in 3 Stunden. Auf dem Bahnsteig in Karlsruhe kommen wir mit einem anderen Radreisenden ins Gespräch, der von Bamberg nach Mülheim fährt, ein gesprächiger Rentner ohne Komma. In Bad Bellingen erstmal Kaffee und Apfelkuchen im Kurhaus auf der Terrasse in der Sonne bei 28 Grad. Wir fahren los zum Campingplatz Lug ins Land, wo wir auf dem Rheinradweg schon mal übernachtet haben. Abendessen im Camping Restaurant Flammkuchen und Salat. Es ist noch etwas übrig und das nehmen wir für morgen mit. Wir sitzen noch auf einer bequemen Bank mit Blick auf den Rhein und schauen den aufgedrehten Kindern auf dem Karussell zu.


Etappe 2 – 28.07.2023: Von Bad Bellingen nach Aarburg, 88,6km, 5:23h, 1210Hm

Wir frühstücken auf dem Campingplatz in einem der Holzhütten. Bis Basel sind es noch ca. 25 km. In Weil der Stadt gibt es Kaffee und Schokocroissants in einem Café draußen auf dem Gehweg. Wir passieren die Grenze nach Basel ohne Kontrolle und sichtbare Grenze, fahren durch die Stadt und weiter Richtung Südwesten. Unterwegs machen wir eine Essenspause auf einem Spielplatz mit Flammkuchen von gestern, noch mal Pause mit Snickers in Aarburg, eine schöne Altstadt mit Burganlage. Gleich nach dem Einchecken beginnt es gewaltig an zu hageln. Wir stellen uns an der Rezeption unter bis es aufhört, danach unter dem Dach des Kiosk, wo wir später Pizza und Spaghetti Bolognese im überdachten Freien essen. Es hört zu regnen auf und wir bauen das Zelt auf einer Zeltwiese auf, die sich nach und nach füllt. Dann zum Abschluss noch eine entspannte Dusche.


Etappe 3 – 29.07.2023: Von Aarburg nach Sutz-Lattrigen, 75,8km, 4:09h, 290Hm

Bei Sonnenschein fahren wir um 9 Uhr los, vorher Cappuccino und Marmorkuchen. Am Fluß Aare entlang kommen wir in die schöne Altstadt von Solothurn, wo wir einen Kaffee auf einer Steinmauer trinken bzw. essen. Zum Bielersee durch Spiel hindurch erreichen wir den Camping Lindenhof im Regen, der uns schon eine Weile begleitet. Unterwegs auf einer Bank gibt’s ein kleines Picknick mit Brot, Ei, Käse, Schinken, Tomaten und an einer Bushaltestelle kurz vor Biel die restliche Pizza Funghi von gestern. Am Platz kochen wir Eier, die wir unterwegs bei einem Bauern gekauft haben und Pasta mit Tomatensoße.  


Etappe 4 – 30.07.2023: Von Sutz-Lattrigen nach Yverdon Plage, 76,1km, 3:44h, 270Hm

Am Bielersee entlang erreichen wir den Lac de Neuchatel, dessen türkis-blaues Wasser man nun von Weitem durchblitzen sieht. Pause auf einer Bank und unterwegs kaufen wir Baguette und Schokolade und essen noch mal auf einer Bank im Schatten. Am Camping gibt es einen Zugang zum See, wo wir nach dem Zelt Aufbau ein erfrischendes Bad nehmen. Wir kochen Nudeln mit scharfer Soße, Erbsen und Karotten dazu Baguette. Auf dem Platz wird eine Karaoke Show dargeboten. Es ist alles dabei, von Sängern, die zwischen einem und 4 Halbtöne daneben singen, aber sind auch 2-3 Tolle SängerInnnen dabei 🙂


Etappe 5 – 31.07.2023: Von Yverdon Plage nach Cully, 69,4km, 4:12h, 780Hm

Noch ein kurzer Blick auf den See, nach 25 km die erste Pause an einen Picknickplatz, einkaufen bei Coop, wir erreichen den Genfersee und machen eine Pause beim Pelikanpark auf einer Bank. Fahren wir im See entlang durch Parkanlagen und an wunderschönen Hotels und Häusern vorbei, alles ist sauber und schön angelegt, einen Thai Tempel gibt es auch in einer Parkanlage. Bis zum Camping geht es noch mal steil bergauf mit Blick auf den See und die vielen Weinberge, dann abwärts zum Camping direkt am See. Erstmal Abkühlen im See und anschließend duschen. Abends gibt’s Tortellini mit Tomatensoße in der Sonne mit Blick auf den See. Wir haben entdeckt, dass das Essen am längsten warm bleibt, wenn wir gemeinsam aus dem Kochtopf essen. Nach dem Vollmond wird uns noch ein tolles Feuerwerk dargeboten. Es muss in Montreux gewesen sein, aber vom Zelt aus gut zu sehen 🙂


Etappe 6 – 01.08.2023: Von Cully nach Enney, 74km, 4:49h, 1180Hm

Heute morgen war an Sabin´s Rad ein Fehlercode 11000, was bedeutet, dass der Steuergerät kaputt sei. Der Schreck war groß, aber nach Ausbau des Akkus, reinigen der Kontakte und Neustart des Systems ging´s dann doch und es hat sich alles normalisiert. Im Trockenen bauen wir das Zelt ab und fahren über Vevey nach Montreux steil bergauf durch Weinberge. Es regnet. In Montreux angekommen, kaufen wir bei Coop ein und setzen uns am Ufer auf eine Bank, um etwas zu essen. Montreux ist der eigentliche Start der Seen-Route 9. Von dort zurück nach Vevey, ab da windet sich der Weg steil bergauf bis wir Chatel-St-Denis erreichen. Da ist erst 13:30 Uhr ist wollen wir nicht hier auf einen Camping, sondern fahren noch weiter bis Bulle, wo wir auf einer Bank ein leckeres Karamell Eis mit herrlicher Soße genießen. Noch 10 km weiter bis zum Camping Haute Gruyere, wo es anfängt zu regnen, doch zum Glück gibt es ein Häuschen zum Sitzen, Kochen und Akkus laden.  Wir kochen Pasta mit Tomatensoße im Häuschen, es es platscht vom Himmel. Im Zelt ist es aber alles trocken geblieben.


Etappe 7 – 02.08.2023: Von Enney nach Zweisimmen, 53km, 3:30h, 860Hm

Heute fahren wir durch das Saanenland, charakteristisch ist seine Architektur, die Häuser in diesem offenen Hochland sind ausschließlich im Chalet-Stil gebaut, hübsche alte Holzhäuser, teilweise aus dem 16. Jahrhundert. Durch Rougemont Saanen, Gstaad, bis Zweisimmen zum Camping. In Rougemont Pause auf einer Picknickbank mit Tisch, in Gstaad Einkauf bei Coop. Pause auf einer Bank. Nun nochmal kräftig bergauf und steil bergab. Am Camping abkühlen im Schwimmbecken. Die Region umfasst zehn Chaletdörfer, Gstaad steht heute weltweit für schicken Charme und diskreten Luxus, trotz Stil und Klasse ist Gstaad bodenständig geblieben, man ist stolz auf seine Tradition und lebt sie. Der berühmte Panoramic-Express der Montreux Oberlandbahn verkehrt zwischen Montreux und Zweisimmen über den Goldenen Pass. In der Küche des Campings sitzen wir beim Schreiben und Bilder bearbeiten. Eine lautstarke Schweizer Familie mit zwei kleinen Kindern ist ebenfalls anwesend.


#schweizerseenroute #radurlaub #radreise #fernradweg #aktivurlaub #fernweh #2023

Du möchtest unserem Abenteuer virtuell folgen? Hier kannst Du Dich gleich anmelden!
Vorteil: Du erhältst eine Email, sobald es etwas Neues zu berichten gibt und es entfallen die Popups und Cookie-Bestätigungen.

Name und E-Mail-Adresse:

Lists*


Loading

3 Antworten

  1. Hallo lieve schatten wat heb ik me verheugd toch een bericht te krijgen en dan zo lang en mooie foto’s. Fijn dat jullie het ondanks dat niet zo mooie weer zo naar jullie zin hebben. Hopelijk gaat het zo toch verder lievers als jullie het je voorstellen. Genieten jullie er verder van. Dikke knuffels van ons

  2. Ihr Lieben,
    das sind wundervolle Bilder.
    Ich wünsche euch weiterhin eine tolle Reise mit vielen schönen Momenten.
    Das Wetter scheint es gut mit euch zu meinen.
    In Bremen schüttet es aus Kübeln.
    Samstag geht es nach Holland und wir hoffen auf besseres Wetter.

    Fühlt euch gedrückt
    Kerstin

  3. Hallo ihr Lieben,
    Da habt ihr euch aber eine schöne Strecke ausgesucht, die ist ja bilderbuchmäßig. Aber bei Sonnenschein leuchten die Farben.
    Dann weiterhin gutes Radeln und viel Glück.
    Grüße M.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert


Schreibe einen Facebook-Kommentar

Weiter stöbern? Hier findest Du einige beliebte Posts!

Empfehlung für René van der Voorden // www.VoordenGraphy.com
Cookie Consent mit Real Cookie Banner