04.08.2020 Strampeln für die Kultur: Von Stříbro nach Pilsen


Choose your language:



Künstler strampeln um ihre Existenz – wir strampeln für die Kultur!

Wer unsere Mission gerne unterstützen möchte bekommt hier mehr Infos.


Erkenntnis des Tages: 
Luft kann kleine Wunder bewirken


Das leckere Abendessen und die ruhige Nacht gestern haben unsere Energiequellen wieder so richtig aufgetankt. So gut, dass wir sogar wieder einen klaren Gedanken fassen können. Ich wundere mich schon die letzten Tage über meine körperlich schlechte Verfassung und frage mich die ganze Zeit was los ist. Irgendwie will es nicht so locker voran gehen wie sonst. Es kommt mir vor, als klebe ich am Straßenbelag und würde ausbremst. Eigentlich bin ich doch garnicht so schlecht vorbereitet. Zwar bin ich nicht übermäßig viel geradelt, aber 3-4 mal in der Woche über längere Distanzen gejoggt. Bei Sabine ganz ähnlich, bei ihr macht es sich jedoch anders bemerkbar. Ihr Akku ist nach knapp 60 km nur noch zu 20 % geladen. Ok, es geht mit schwerem Gepäck schon sehr kräftig die Hügel auf und ab, aber merkwürdig ist das schon.

Als Garage für unsere Fahrräder wurde uns der Flur im Hotel zugewiesen. Dafür mussten wir gestern die Räder einige Stufen hinauf wuchten. Heute also wieder dasselbe Spiel rückwärts. Wir satteln die Räder und müssen von einer recht hohen Bordsteinkante runter. Mit meinen recht dicken Reifen, normalerweise überhaupt kein Problem. Doch plötzlich merke ich, dass der Reifen auf die Felge durchschlägt. Ein Glück hat es keinen “Snakebite” gegeben, aber jetzt ist auf einmal klar, warum das die letzten Tage so schwer ging. Erstmal 20 Minuten mit der kleinen Notluftpumpe die Reifen von meinem und Sabine´s Rad aufgepumpt, da war das Frühstück schon fast wieder verpufft. 🙂

Allerdings wird das für den Rest der Radreise ein kleiner Segen sein, denn jetzt rollt es sich auch einmal wie von selbst. Mag sein, dass das gute gestrige Abendessen seinen Beitrag dazu leistet, aber irgendwie habe ich jetzt das Gefühl, dass es wieder richtig gut läuft.

Manchmal frage ich mich, warum die Gedanken so weit weg sind, dass man nichtmal an das Einfachste denkt. Zuhause hatte ich mir extra noch die große Luftpumpe hingestellt aber das ging dann irgendwie unter.

Da es wieder regnet, nehmen wir die Ausweichroute über die Landstraße. Die Tour heute ist wenig spektakulär. Wir reißen die 31 km in einem Stück runter, damit wir noch ausgiebig Zeit haben, die Stadt Pilsen anzuschauen, die sehr schön sein soll.

Platz der Republik in Pilsen / CZ #theta360 #theta360de – Spherical Image – RICOH THETA

Das machen wir dann auch … nämlich größtenteils aus unserem wunderschönen Hotelzimmer, bei Kaffee und Kuchen, mit grandiosem Blick auf den Platz der Republik, welcher ringsherum mit prächtigen historischen Häusern gesäumt ist. Der Platz wird außerdem geziert von der beeindruckenden St. Bartholomäus Kathedrale. Das Zimmer kostet übrigens 58 € für zwei Personen inkl. Frühstück.

Blick aus unserem Hotelzimmer

Eigentlich ist es ein wenig schade, dass wir unsere Nachbarländer so wenig kennen. Zumindest waren wir 58 Jahre lang noch kein einziges Mal in diesem einzigartigen Land. Wir nehmen uns jetzt vor, zumindest alle Nachbarländer zu bereisen. Polen würde da noch fehlen.

Beim Beobachten der Menschen auf dem Platz fällt uns auf, dass sehr liebevoll mit Kindern umgegangen wird und es weniger Übergewichtige Menschen gibt als bei uns. Und dann nochmal zu erwähnen ist der respektvolle Umgang mit Radlern auf der Bundesstraße. Kein Hupen, und alle Autos und LKW umfahren uns extrem großräumig.

Nach dem Regen gehen wir noch vor die Tür, um uns die Füße in Pilsen zu vertreten, ein wenig Sightseeing zu machen und etwas Essbares zu suchen.

Noch ein letzter Blick aus dem Hotelzimmer in Pilsen/CZ

Gute Nacht, Freunde!




#strampelnfürdiekultur #kulturerhalten #supportyourlocalartist #paneurope #elberadweg


Wir freuen uns sehr über Kommentare, Fragen, Anregungen, Tipps und Empfehlungen entlang unserer Route. Wer unsere Reise virtuell verfolgen möchte, kann unseren Reiseblog hier ganz unverbindlich und kostenlos bestellen und jederzeit wieder abmelden:

Blog per E-Mail folgen. Gib hier deine E-Mail-Adresse ein, um diesem Blog zu folgen und per E-Mail Benachrichtigungen über neue VoordenGraphy-Beiträge zu erhalten.

 

Loading

4 Antworten

  1. Jammer van de regen. Maar de regen zorht wel voormooie zachte foto’s. Nog nooit eerder in Tsjechie geweest? Praag is een stad om wat langer te blijven. Ik heb genoten van het Techniek museum.
    Een ding is zeker, de regen stopt een keer.
    Have fun

  2. Oh wat jammer van de regen, maar jullie maakt het volgens ons niet veel uit. Toch nog mooie foto’s wij vinden het ook een prachtig land en voor Praag neem je de tijd zoals Joop zegt. Dat is een mooie stad wij waen er 4 dagen. Genieten jullie er maar van lievers

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Schreibe einen Facebook-Kommentar

Weiter stöbern? Hier findest Du einige beliebte Posts!

Bleibe auf dem Laufenden

Melde Dich gleich an … ganz bequem und einfach! Du kannst Dich jederzeit mit einem Klick wieder abmelden.

Blog per E-Mail folgen. Gib hier deine E-Mail-Adresse ein, um diesem Blog zu folgen und per E-Mail Benachrichtigungen über neue VoordenGraphy-Beiträge zu erhalten.

 

Loading

Diese Website verwendet Cookies, um Ihren Besuch effizienter zu machen und Ihnen mehr Benutzerfreundlichkeit zu bieten. Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Bitte verlassen Sie diese Seite falls Sie dieser Bedingung nicht zustimmen! Datenschutz.

Empfehlung für René van der Voorden // www.VoordenGraphy.com