2016 Mexiko & Kuba Rundreise: Rolling Stones Konzert

Heute wird in Kuba Geschichte geschrieben. Erstmals seit 1935 ist ein solches Ereignis möglich. Der heutige Tag ist ganz alleine für das Rolling Stones Konzert reserviert.
Damit wir fit für den Abend sind, lassen wir den Tag ruhig angehen.
Rainer, Tom & Sabine legen sich an den Pool und ich bearbeite meine Bilder und schreibe mal wieder meine Reiseberichte im klimatisierten Zimmer.
Unser Taxifahrer kommt, nach kubanischer Pünktlichkeit, eine gute halbe Stunde später. Wir müssen allerdings noch auf jemanden warten, lässt er uns wissen. Nach weiteren 15 Minuten kommt ein anderes rotes Taxi mit weißem Dach, worin er uns einsteigen lässt. Dieses Taxi würde uns dann später am selben Punkt wieder abholen, wo der Fahrer uns am Konzertgelände aussteigen lässt.

010-_DSF4156

450.000 Besucher auf dem Rolling Stones Konzert

Wir haben uns gefragt, wie man das hier organisiert mit 450.000 Leuten auf dem riesigen Open-Air-Gelände in der Nähe einer blau-weißen Ufo-ähnlichen Halle. Die Antwort ist einfach: Gar nicht.
Man lässt es scheinbar alles auf sich zukommen und wartet ab, ob es klappt oder nicht.

Bilder-Galerie des Tages

Man muss gestehen, alles ist sehr entspannt. Es gibt keine Einlasskontrolle, nur sehr sporadisch und stichprobenartig schaut man in die Rucksäcke. Es gibt keine Toiletten weit und breit, nur ungefähr 5 Blechkabinen, die direkt über einem Gulli am Straßenrand stehen, die als Toiletten dienen. Davor jeweils eine hundert Meter lange Warteschlange. Man hat jedoch niemanden wild an die Wand oder einen Baum pinkeln sehen. Die Polizei war zwar anwesend, hat sich jedoch sehr dezent im Hintergrund gehalten. Als wir auf dem Konzertgelände ankommen ist es ca. 18 Uhr. Gute zwei Stunden können wir dem Treiben auf dem Platz zusehen. Es herrscht gute Laune überall. Besonders eine Gruppe Jugendlicher hat es uns angetan, die tanzen und immer wieder eine Person meterhoch in die Luft schleudern.

Über das Gelände sind mehrere riesige Masten mit PA-Anlagen verteilt. Als die Dämmerung mit einem herrlichen Sonnenuntergang einsetzt wird das Flutlicht an den Masten eingeschaltet. Die Leute erheben sich von ihren Plätzen und das Gegröhle der 450.000 Zuschauer ist nicht zu überhören.
20 Minuten später betritt Mick Jagger mit seinen Mannen die Bühne und der Rock’n’Roll beginnt.

90 Minuten verfolgen wir das Spektakel, welches auch über riesige Leinwände gezeigt wird. Unglaublich, was diese alten Haudegen noch auf die Bühne zaubern. Um 21:45 Uhr verlassen wir das Gelände, weil wir uns mit dem Taxifahrer verabredet haben, allerdings konnte dieser nicht zum Treffpunkt kommen, da die Straße gesperrt ist. Also laufen wir. Der großen Menschenmasse hinterher Richtung Malecón zur Altstadt.
Natürlich sind alle Taxis belegt und jeder hält die Hand raus, um ein Taxi anzuhalten. Die Spürnase von Rainer bringt uns in eine menschenleere Straße an deren Anfang ein Hotel steht. Just in diesem Moment kommt uns aus der Ferne ein Taxi entgegen. Allerdings leuchtet die rote Lampe und es ist besetzt. Das Taxi biegt zum Hotel ab und lässt einen Kunden raus. Wir stürmen das Taxi und der Fahrer fährt uns zu einem günstigen Preis in unser Hotel.
Glücklich und müde fallen wir in unsere Gemächer.

<<< vorige Etappe nächte >>>


Jetzt den Newsletter abonnieren @ www.van-der-voorden.com um nichts zu verpassen!

Gerne dürft Ihr den Reisebericht auf Facebook, Twitter, Google+ teilen oder den Link per Email-Button Euren Reise-Freunden versenden.