20.08.2020 Strampeln für die Kultur: Von Fünfhausen (HH) nach Bützfleth


Choose your language:



Künstler strampeln um ihre Existenz – wir strampeln für die Kultur!

Wer unsere Mission gerne unterstützen möchte bekommt hier mehr Infos.


Erkenntnis des Tages: 
Jede einzelne Etappe ist wie ein kleiner Urlaub


Ohne Frühstück sitzen wir bereits um 7:30 Uhr auf dem Rad Richtung Hamburg, 18 km entfernt. Unterwegs machen wir einige Fotostopps. Bitte betrachtet die Fotos dieser Radreise mehr als nicht-perfekte Bild-Dokumentation. Es erhebt keinen Anspruch auf fotografische Meisterleistungen, denn dafür würde man bedeutend mehr Zeit investieren müssen. Und bei dieser Radreise geht es in erster Linie um das Strampeln für die Kultur. Manche Fotos werden auch während der Fahrt mit einer Hand geschossen. Auch werden viele Schreib-, Tipp- und Grammatikfehler im Text zu finden sein. Bitte verzeiht diese, aber nach 50 bis 90 km Radfahren, fotografieren, Bilder bearbeiten, kleine Radreparaturen, Körperpflege, Wäsche waschen, Abendessen, bleibt nicht unendlich viel Zeit übrig, um alles 100 % perfekt zu machen. Oft stelle ich 1-2 Tage beim nochmaligen Durchlesen peinliche Fehler fest und korrigiere sie anschließend. Bitte verzeiht mir diese in Anbetracht des ausgefüllten Arbeitstages! Aber gerne dürft ihr mir Eure Korrekturen oder Verbesserungsvorschläge in die Kommentare schreiben. 🙂

Am Rathaus machen wir einen Fotostopp für das heutige Titelbild und noch ein Kugelpanorama: Die Ankunft in Hamburg.

Rathaus Hamburg #theta360 #theta360de – Spherical Image – RICOH THETA

Bis heute sieht unsere Statistik wie folgt aus:

  • Gesammelte Spenden: 1.645 Euro 🙂
    Tendenz: Erfreulicherweise immer noch steigend 🙂
  • Gefahrene Tage: 20 Tage
  • Geradelt für die Kultur: 72,67 Stunden
  • Zurückgelegte Strecke: 1.266,2 km
  • Gekletterte Höhenmeter: 7.230 hm
  • Durchschnittsgeschwindigkeit: 16,3 km/h

Hier das detaillierten Fahrtentagebuch, für diejenigen, die es noch genauer wissen wollen.

Ein paar Straßenecken weiter sind wir am Jungfernstieg an der Binnenalster und frühstücken auf einem der Sitzbänke und schauen der Alsterfontäne zu, wie das Wasser bis zu 96 Metern in die Höhe schießt.

Wir fahren weiter durch die Speicherstadt Richtung Landungsbrücken und kommen an der Elbphilharmonie an. Da wir erst vor wenigen Wochen in Hamburg waren, gibt es hier eine Fotostrecke, bei der das beliebte Fotomotiv Elbphilharmonie und andere Sehenswürdigkeiten nicht zu kurz kommen.

Nächste Etappe, Fischmarkt Hamburg: Zum Schellfischposten, der ältesten Seemannskneipe von Hamburg-Altona. Die wunderbare KultSendung Ina´s Nacht wird hier aufgenommen und ausgestrahlt. Leider hat die Kneipe noch zu, sonst hätten wir gerne man reingeschaut, um etwas zu trinken.

Zum Schellfischposten – Drehort von Ina´s Nacht

Direkt daneben liegt die Haifischbar, die gerne als die urigste Hafenkneipe betitelt wird. Wir radeln Richtung Blankenese, dem Ort wo die Ärmsten der Armen ihre mondänen Villen stehen haben.

Weiter geht die lustige Sightseeingfahrt am Elbstrand vorbei bis Wedel. An der Schiffsbegrüßungsanlage wird jedes vorbeifahrende Schiff mit genauen technischen Daten erläutert und lautstark die entsprechende Nationalhymne gespielt, unter deren Flagge das Schiff fährt. Dieses Spektakel und dazu ein Fischbrötchen verkürzt uns die Wartezeit auf die nächste Fähre, die uns um 15:00 Uhr rüber nach Lühe ans linke Elbufer bringen wird.

Jetzt kommen die Beine wieder zum Einsatz bis zur Hansestadt Stade. Die historische Altstadt, wo die prunkvollen Bürgerhäuser aus dem 16. und 17. Jahrhundert eine wahre Augenweide sind. Der historische Hansehafen von 1250 mit dem alten Holzkran, ist als eine der ältesten Hafenanlagen Europas fast unverändert erhalten und sorgfältig restauriert.

Historische Altstadt der Hansestadt Stade

Kleine Fachgeschäfte, gemütliche Kneipen mit einladenden Sommerterrassen direkt am Wasser findet man hier heute. Bei einem erfrischenden Eis beobachten wir die Szenerie. Wir schieben die Räder für verschiedene kurze Fotostopps durch die Altstadt und fahren anschließend noch 6 km nach Bützfleth ins Gasthaus von Stemm und essen zu Abend. Dort steht für uns ein kurzer Moment der Himmel in Flammen.

Himmel in Flammen bei Bützfleth
Die heutige Etappe aus der Vogelperspektive


#strampelnfürdiekultur #kulturerhalten #supportyourlocalartist #paneurope #elberadweg


Wir freuen uns sehr über Kommentare, Fragen, Anregungen, Tipps und Empfehlungen entlang unserer Route. Wer unsere Reise virtuell verfolgen möchte, kann unseren Reiseblog hier ganz unverbindlich und kostenlos bestellen und jederzeit wieder abmelden:

Blog per E-Mail folgen. Gib hier deine E-Mail-Adresse ein, um diesem Blog zu folgen und per E-Mail Benachrichtigungen über neue VoordenGraphy-Beiträge zu erhalten.

 

Loading

Eine Antwort

  1. Wat zonde dat we niet wisten dat jullie in Stade zouden zijn. Daar hebben we ergens aan het water eens in een klein restaurant vis gegeten. Dat restaurant hete Bei “tante Anna”, heel klein. Maar heerlijke schol gegeten.
    Wat een mooie fotos weer, Fietsen jullie naar huis toe?? Verder een fijne reis lieve schatten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Schreibe einen Facebook-Kommentar

Weiter stöbern? Hier findest Du einige beliebte Posts!

Bleibe auf dem Laufenden

Melde Dich gleich an … ganz bequem und einfach! Du kannst Dich jederzeit mit einem Klick wieder abmelden.

Blog per E-Mail folgen. Gib hier deine E-Mail-Adresse ein, um diesem Blog zu folgen und per E-Mail Benachrichtigungen über neue VoordenGraphy-Beiträge zu erhalten.

 

Loading

Diese Website verwendet Cookies, um Ihren Besuch effizienter zu machen und Ihnen mehr Benutzerfreundlichkeit zu bieten. Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Bitte verlassen Sie diese Seite falls Sie dieser Bedingung nicht zustimmen! Datenschutz.

Empfehlung für René van der Voorden // www.VoordenGraphy.com